DSP Kooperationsprojekt mit der Stadtteilschule Rissen

Sie sind hier

Am Donnerstag, dem 28.03.2019 sind wir als DSP-Kurs des 12. Jahrgangs nach Hamburg zur Stadtteilschule Rissen gefahren, um dort zwei schöne Tage mit dem DSP-Kurs von Frau Angebrandt des 12. Jahrgangs vor Ort zu verbringen. Schwer beladen mit vielen Requisiten kamen wir gegen 14:00 Uhr an und wurden gleich sehr herzlich empfangen. Die Idee des Kooperationsprojektes kam von unserer DSP-Kursleitung Herrn Stöß und deren Kursleiterin Frau Angebrandt aus Hamburg. Auf dieses Projekt hatten wir uns alle im Vorfeld gefreut und wir wollten in den zwei Tagen viel Neues lernen und auch unser Stück, welches wir selbst als Kurs entworfen hatten, vorstellen. Vor Ort bekamen wir gleich unseren Schlaf- und Aufenthaltsraum gezeigt, wo wir die Nacht verbringen sollten. Nach kurzer Zeit saßen beide Kurse bereits zusammen und haben den weiteren Verlauf besprochen. Als wir damit fertig waren, konnten wir spontan die Aufführung des DSP-Kurses anschauen, welche von dem 13. Jahrgang vor Ort dargeboten wurde. Danach konnten wir endlich unser Stück vorbereiten und auch vorstellen. Das von uns vorbereitete Theaterstück ist eine Szenencollage, die aus acht Szenen besteht. Das bedeutet, dass die acht Szenen des Stücks, die nacheinander dargestellt werden, keinen Einfluss aufeinander und keinen direkten Zusammenhang haben. Unser Stück vorzustellen machte uns allen viel Spaß und bestätigte uns darin, dass wir als DSP-Kurs gut zusammenarbeiten können. Nach der Vorführung wurde die Zeit schon knapp und die Besprechung unserer Szenen musste erstmal warten, da wir uns noch ein Theaterstück in der Innenstadt von Hamburg anschauen wollten. Wir schlossen uns mit den Schülerinnen und Schülern der Stadtteilschule Rissen zusammen und gingen gemeinsam ins Schauspielhaus, nahe des Hamburger Hauptbahnhofes. Während der Fahrt mit der Bahn bekamen wir vieles von den Hamburger Schülern gezeigt und erklärt. Am Theater trafen wir uns alle wieder und schauten uns gemeinsam das Theaterstück „Das rote Auto“ an. Da wir es alle vor dem Theaterbesuch nicht geschafft hatten etwas zu essen, taten wir dies im Anschluss. Nach dem wir uns alle gestärkt hatten, trafen wir uns alle wieder an der Stadtteilschule Rissen und ließen den Abend gemütlich ausklingen. Am nächsten Morgen gab es ein gemeinsames Frühstück, welches die Schüler und Schülerinnen aus Hamburg mit ihrer Lehrkraft Frau Angebrandt für uns organisiert hatten. Als wir damit fertig waren, machten wir uns endlich alle gemeinsam an die Arbeit und konzipierten die von uns gezeigten Szenen vom Vortag neu. Es entstanden hierbei ganz neue Szenen, einzig das jeweilige Thema blieb gleich. Die entstandenen Szenen durften wir dann anschließend am Mittag in einem vollbesetzten Hörsaal vorstellen. Sogar der Schulleiter der Statteilschule Rissen und seine Stellvertreterin kamen, um uns zuzusehen. Wir bekamen viel Applaus und hatten viele großartige neue Szenen entwickelt. Doch die Zeit neigte sich schon dem Ende zu und wir konnten ein letztes Resümee für die zwei schönen Tage geben. Alle waren begeistert und es kam sogar der Vorschlag, dieses Kooperationsprojekt bald zu wiederholen. Es waren sich alle einig: „Wir wollen uns wiedersehen!“. So gingen zwei schöne Tage mit dem DSP-Kurs der Stadtteilschule Rissen leider viel zu früh zu Ende. Wir hatten viel Spaß und haben sehr viel dazugelernt für unseren weiteren Weg als DSP-Kurs.

Autorin: L. Schulz