DFB-Junior-Coach-Ausbildung in Bad Bramstedt abgeschlossen

Sie sind hier

DFB-Junior-Coach-Ausbildung in Bad Bramstedt abgeschlossen

Für die Junior-Coaches von der Gemeinschaftsschule Auenland und der Jürgen-Fuhlendorf-Schule aus Bad Bramstedt stand an diesem Montag ein ganz besonderes Highlight auf dem Stundenplan: die Übergabe der Zertifikate. Die Ausbildung fand immer montags von 14:00 – 16:00 Uhr statt und startete letztes Jahr im September. Mit der Zertifizierungsveranstaltung wurde ein würdiger Abschluss gefunden.

Das Zertifikat erkennt insgesamt 40 Lerneinheiten an, welches dem Modul „Basiswissen“ der C-Lizenz-Ausbildung gleicht. Mit diesem Abschluss soll auch nochmal das Engagement der Schülerinnen und Schüler hervorgehoben werden. Denn bei einer am Ende relativ kleinen Gruppe (9 Zertifizierte) ist es nicht immer einfach bis zum Ende am Ball zu bleiben. Darüber hinaus sind alle Junior-Coaches bereits aktive Fußballer/innen im Verein. Im nächsten Schritt müssen der SHFV und die umliegenden Vereine dieses Potenzial nutzen, indem sie die jungen Menschen für weitere Tätigkeiten im Verein gewinnen.

Dank gebührt auch dem Schulprojektleiter Hermann Preuß und dem SHFV Referenten Bernd Käselau. Ersterer befasste sich mit dem Organisatorischen und sorgte für die nötigen Absprachen innerhalb der Schule, Herr Käselau führte als ausgebildeter Trainer und Referent die Ausbildung durch. Begleitet wurde auch diese Junior-Coach-Ausbildung von der Commerzbank, die für die Absolventen besondere Annehmlichkeiten zu bieten hat. In diesem Fall war die Commerzbankpatin, Julia Hinrichs, zugegen. Neben einem möglichen Bewerbungscoaching werden die zertifizierten Jugendlichen bei der Vergabe von Praktikumsplätzen und Ausbildungsstellen bei der Commerzbank bevorzugt, nur eine von vielen Annehmlichkeiten, die eine DFB-Junior-Coach-Ausbildung bietet.

Auch für das neue Schuljahr 2020/21 werden wieder acht Ausbildungsschulen im gesamten Landesgebiet gesucht! Melden Sie sich gerne bei Mats Petrowski (mats.petrowski@shfv-kiel.de) unter der Telefonnummer 0431/64 86 - 169, wenn Sie mehr über dieses besondere Projekt erfahren möchten.

 

Im Anhang finden Sie die Abschrift des dazugehörigen Zeitungsartikels der Segeberger Zeitung vom 20.02.2020, S.32 des Autors Uwe Straehler-Pohl.