Das Ende der Kreidezeit - Feierliche Einweihung der neuen Räume für die 5. Klassen

Sie sind hier

Am 25. Januar war es endlich soweit: Der Anbau der Gemeinschaftsschule Auenland wurde offiziell eingeweiht. Fast 1,7 Millionen Euro hat der Schulverband dafür in die Hand genommen, um einen Ort zeitgemäßen Lernens entstehen zu lassen. So wurde jeder Klassenraum großzügig gestaltet und mit Whiteboards ausgestattet, welche nun das Ende der Kreidezeit in den 5. Klassen der Gemeinschaftsschule Auenland einleiten. Darüber hinaus gibt es zwischen den Klassenräumen kleine Differenzierungsräume, die für das pädagogische Konzept der Auenlandschule erforderlich sind. Weiterhin ist der neue 600 m2 große Anbau barrierefrei gestaltet, da „wir zunehmend Schüler mit Rollstühlen haben“, erklärte Schulleiter Wolfram Henkies. Die Erweiterung wurde jedoch auch durch die konstant hohen Schülerzahlen an der Gemeinschaftsschule notwendig.

Dieses Großprojekt startete 2017 mit dem Bauantrag, wobei seitdem alle Beteiligten viel Geduld aufbringen mussten, teils durch Schlechtwetterphasen als auch durch die Unterbrechung der Bauphase während der ersten Abiturprüfungen im Frühjahr 2018. Getreu dem Motto: „Was lange währt, wird endlich gut“, beendete der Architekt Herr Bahnemann seine Ansprache und übergab feierlich den Schlüssel für den neuen Gebäudetrakt, welcher nachfolgend von vielen begeisterten Fünftklässern mit Leben gefüllt wurde.

 

Einen Presseartikel der Kieler Nachrichten von Einar Behn finden sie unter folgendem Link: http://www.kn-online.de/Lokales/Segeberg/Bad-Bramstedt-Gemeinschaftsschule-Auenland-um-vier-Klassenraeume-erweitert, 27.01.2019