Anti-Rassismus-Tag im Schuljahr 2020/21

Sie sind hier

Bericht über den Anti-Rassismus-Tag an der Gemeinschaftsschule Auenland im Schuljahr 2020/21

Am 10. Juni 2020 fand unser Anti-Rassismus-Tag statt. Nachdem wir im letzten Jahr aufgrund der Corona-Situation unsere Pläne verwerfen musste, haben wir uns in diesem Jahr den unsicheren Bedingungen angepasst und für uns das Beste daraus gemacht.

Erfreulich war zunächst, dass doch wieder alle Klassen unter Einhaltung der Hygienevorschriften in voller Stärke in die Schule kommen konnten und dass uns, trotz des vielen vorangegangenen Schulausfalls, ein Termin für den Anti-Rassismus-Tag zugestanden wurde.

Gerne hätten wir unseren Paten Mark Helfrich persönlich eingeladen, was jedoch auch aufgrund der Umstände nicht möglich war. Stattdessen war er so freundlich, uns eine Videobotschaft zukommen zu lassen, die an diesem Tag in allen Klassen gezeigt wurde.

Im Zentrum des Anti-Rassismus-Tages standen dieses Jahr die Begriffe „Respekt, Courage, Identität und Grundrechte". Den Schülern*innen sollte vermittelt werden, dass es in ihrer Hand liegt, was sie daraus machen. Deshalb lautete das Motto unseres Anti-Rassismus-Tages „Es liegt in deiner Hand!". Zunächst fand eine von den Lehrkräften angeleitete, klasseninterne Gruppenarbeit zu den Begriffen statt, die in der Anfertigung von Plakaten mündete, die wiederum in den Klassen ausgehängt wurden. Die Plakate verbleiben in den Klassen und erinnern über den Anti-Rassismus-Tag hinaus an die Wichtigkeit dieser Wörter.

Im Anschluss sollte jede*r Schüler*in die eigene Hand auf Papier malen und einen wichtigen Begriff hineinschreiben, den er/sie aus diesem Tag mitnimmt. Am Ende wurden alle Hände ausgeschnitten und werden demnächst von der SV zu einem Gesamtkunstwerk zusammengefügt. Mit den bunten Händen aus der gesamten Schülerschaft wollen wir verbildlichen, dass wir auch in der Pandemie einander nah sind, besonders in unserem Übereinkommen darüber, was respektvoller Umgang miteinander für uns bedeutet.