BUS - Engelausbildung

Sie sind hier

ausbildung.png
was_wir_dir.png
berufsorientierung.png
projektarbeiten.png
ausbildung2.png
wahlpflichtkurse.png
arbeitsgemeinschaften.png
uvm.png

BUS-Engel-Ausbildung an der GemS Auenland

Mit einer Menge Spaß zu mehr (Verkehrs-)Sicherheit!

Die Aktion “BUS-Engel” wird seit einigen Jahren erfolgreich im Kreis Pinneberg und seit 2008 auch im Kreis Segeberg  durchgeführt.
Hierbei handelt es sich um eine Fahrzeugbegleiter-Ausbildung zur Verkehrssicherheit und Gewaltprävention. Zahlreiche Schulen nehmen schon erfolgreich an der Aktion BUS-Engel teil - AUCH WIR!
Für weitere Informationen empfehlen wir Ihnen die eigene Internetseite der BUS-Engel: 
www.bus-engel.net

 

Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs der Gemeinschaftsschule Auenland erhalten die Chance, an der Ausbildung zum „BUS-Engel“ teilzunehmen.
BUS-Engel‘ helfen dabei, dass alle Mitschülerinnen und Mitschüler ihren Schulweg und ihren Schulalltag ohne Gewalt erleben können.
Die Aktion ‚BUS-Engel – Gewaltprävention in Südholstein‘ bietet Schülerinnen und Schülern der Kreise Pinneberg und Segeberg hierfür eine kostenlose Ausbildung zu ‚BUS-Engeln‘ an.
Ziel der Ausbildung ist es, dass ‚BUS-Engel‘ lernen, wie sie mit Konflikt- und Gewaltsituationen in der Schule, auf dem Schulweg und im öffentlichen Nahverkehr mit (Schul-)Bussen oder Bahnen umgehen, ohne selbst Täter oder Opfer solcher Situationen zu werden.

Die Aktion ‚BUS-Engel – Gewaltprävention in Südholstein‘ stellt den Schülerinnen und Schülern ein qualifiziertes Ausbildungsangebot zur Gewaltprävention und Verkehrssicherheit zur Verfügung.

Folgende Ziele gelten für die Ausbildung zum ‚BUS-Engel‘:

  • Erlernen von Sachkompetenz: verschiedene Gewaltformen sollen kennengelernt werden.
  • Stärkung der Selbst- und Sozialkompetenz:
    • Selbstbewusstsein
    • Empathiefähigkeit
    • Kommunikationsfähigkeit
    • Kooperationsfähigkeit
    • Konfliktfähigkeit
  • Erlernen von Handlungskompetenz: Gewalt- und Konfliktsituationen sollen vermieden werden.
  • Gewalthandlungen in der Schule, auf dem Schulweg und im öffentlichen Nahverkehr mit (Schul-)Bussen oder Bahnen sollen reduziert werden.

Im Rahmen eines ersten Vorgesprächs wird allen Schülerinnen und Schülern die Ausbildung erläutert. Anschließend können sich Interessierte dafür „bewerben“. Die Ausbildung findet an insgesamt ca. 10 Tagen über einen Zeitraum von mehreren Monaten größtenteils vormittags, zum Teil auch ganztags statt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten wissen, dass sie eventuell Unterrichtsstoff versäumen, der selbstständig nachzuholen ist.