Auenländer Lauftag 2014

Sie sind hier

Laufen, schnaufen, weiter laufen: Auenländer Lauftag 2014

 

Die Klassenräume waren leer. Keine Stimmen hallten auf dem Schulhof. Das Lehrerzimmer war unbesetzt. Nein, das war kein Sonntag, sondern Auenländer Lauftag!

Am 22. September 2014 versammelten sich sämtliche Jahrgänge im Stadion, um gemeinsam ihren Stundenlauf zu absolvieren. Liefen die Schülerinnen und Schüler in den letzten Jahren noch einsam mit ihrer Klasse ihre Runden, konnten sie sich in diesem Jahr gegenseitig motivieren: Um Punkt 09:00 Uhr fiel der Startschuss für den kompletten 5. und 6. Jahrgang. Rund 250 Schülerinnen und Schüler gingen an den Start, um die 60 Minuten laufend durchzuhalten. Pünktlich zum ersten Lauf vertrieb die Sonne die letzten Regenschauer, sodass schon bald der gesamte Platz in warmes Sonnenlicht getaucht war. Der 6. Jahrgang zeigte, dass er gut trainiert aus den Sommerferien gekommen war: Über 100 Schülerinnen und Schüler schafften die komplette Laufzeit. Der 5. Jahrgang zeigte vor allem in der letzten Viertelstunde mentale Stärke: Durch eine riesige La-Ola-Welle wurden auch die müdesten Klassenkameraden angefeuert. Auch manche Lehrer ließen sich nicht zweimal bitten: Herr Boche zeigte am Lauftag, dass er eine hervorragende Kondition hat; ebenso wie Frau von Amsberg, Frau Riedel und Frau Bittkowski, die als laufende Vorbilder dienten und ihre Klassen direkt auf der Laufbahn unterstützten. Als Highlight des ersten Laufes drehten überraschend Frau Bollmann und Herr Büll laufend einige Runden, um dann gemeinsam mit ihren erfreuten Schülerinnen und Schülern die Ziellinie zu überqueren.

Sportlich gesehen erzielten im anschließenden 2. Lauf die Jahrgänge 7 und 8 die größten Erfolge: Von ca. 300 Schülerinnen und Schülern konnten sich über 270 ihre Luft so gut einteilen, dass sie volle 60 Minuten laufend überstanden. Auch hier war der Gemeinschaftssinn gut spürbar: Verletzte reichten den Läufern Getränke von der Seitenlinie zu und spornten sie mit viel Applaus an. Zusätzlich motivierten sich viele Schülerinnen und Schüler mit ihrer persönlichen Laufmusik, die sie über Kopfhörer ganz nach Vorliebe hören konnten.

Um 11:30 Uhr startete dann der letzte Lauf der Erfahrensten: Der 9. Und 10. Jahrgang trat an, um die vorigen Klassen zu überbieten. Rund 230 Läufer wollten 60 Minuten durchhalten – und schafften dieses auch. Nebenbei wurden persönliche Rekorde aufgestellt: Ein Schüler aus dem 9. Jahrgang lief 28 Runden, was 11 Kilometern entsprach. Zwei andere 9.-Klässler unterboten von Runde zu Runde ihren Rundenschnitt: In ihrer schnellsten Runde brauchten sie nur 1 Minute und 20 Sekunden – und das bei zuvor schon 40 gelaufenen Minuten.

Als Belohnung gab es für die erfolgreichen Läufer nicht nur ein Laufarmband und eine Urkunde, sondern auch viel Lob und Anerkennung von allen Zuschauern.

Trotz des Erfolges schielen einige Schüler schon Richtung 2015: „Nächstes Jahr laufe ich 70 Minuten“, erklärte ein 5.-Klässler.